Your Shopping Basket

Geld in Thailand: Wichtige Fragen schnell beantwortet

Khao lak Handling Money

Geld in Thailand: Wichtige Fragen schnell beantwortet

Wer in Thailand eine Banknote mit dem Fuß berührt, riskiert einen Aufenthalt im Gefängnis. Klingt verrückt – stimmt aber wirklich. Warum das so ist und alle anderen wichtigen Fragen zum Geld in Thailand beantworten wir euch in diesem Artikel.

Hier erfahrt ihr unter anderem:

 

Gerade vor einem ersten Besuch in Thailand, bereitet das Thema Geld vielen Reisenden Kopfzerbrechen. In unserem Ratgeber bekommt ihr alle wichtigen Infos und seid bestens auf einen unbeschwerten Urlaubstrip im Land des Lächelns vorbereitet.

master cardvisa

 

maestro

 

 

Was ist die Währung in Thailand?

Die offizielle Währung in Thailand ist der thailändische Baht (THB). Das Geld gibt es als Münzen und Scheine.

Scheine werden in diesen Banknoten ausgegeben:

  • 20 Baht
  • 50 Baht
  • 100 Baht
  • 500 Baht
  • 1000 Baht

Münzen gibt es als:

  • 1 Baht
  • 2 Baht
  • 5 Baht
  • 10 Baht

 

Ein thailändischer Baht besteht aus 100 Satang. Auch diese kleinere Währungseinheit gibt es als Münze, und zwar als 25 Satang und 50 Satang. In kleineren Läden oder Supermärkten bekommt ihr manchmal Satang als Wechselgeld. In vielen Fällen wird aber einfach auf- oder abgerundet, da ein Satang sehr wenig wert ist.

In der Praxis solltet ihr immer einige kleinere Scheine mit euch führen, beispielsweise 50- oder Baht-Noten. Wenn ihr etwa an einem Street-Food-Stand mit einer 1000-Baht-Banknote bezahlen wollt (rund 28 Euro), kann es passieren, dass der Verkäufer nicht genügend Wechselgeld hat und euch nicht passend herausgeben kann.

Wie viel Baht sind ein Euro?

Der Wechselkurs Baht-Euro schwankt relativ stark. Als Leitsatz könnt ihr euch merken: Ein Euro entspricht ungefähr 40 Baht. Der tatsächliche Wechselkurs beträgt derzeit aber rund 35 Baht für 1 Euro (Stand Juni 2019). Ihr könnt den aktuellen Wechselkurs hier abrufen.

Kann ich in Thailand auch mit ausländischen Devisen bezahlen?

In Thailand könnt ihr in den meisten Geschäften, Supermärkten oder Restaurants nur in Baht bezahlen. Eine Ausnahme sind größere Hotels, Flughäfen oder internationale Ketten vor allem in der Hauptstadt Bangkok. Hier könnt ihr teilweise auch mit ausländischem Geld, beispielsweise US-Dollar oder Euro bezahlen.

Wo kann ich mit Kreditkarte bezahlen?

Thailand ist in weiten Teilen eine „Cash-Economy“. Heißt: Es vor allem in bar bezahlt. Das gilt für Restaurants, Strand-Bars, Märkte, Touren-Anbieter, Tuk-Tuk-Fahrer, Taxis, Kiosks, Apotheken oder Geschäfte. Häufig werden von den Händlern bei Zahlung mit Kreditkarte Gebühren zwischen 3%-5% erhoben. In Thailand werden die Provisionen der Kreditkarteninstitute meist nicht in den Verkaufspreis eingerechnet.

In Touristenorten und in größeren Städten wie Bangkok werden teilweise auch Kreditkarten akzeptiert. In vielen Restaurants, Supermärkten und Geschäften, vor allem in Ortschaften mit viel internationalem Publikum könnt ihr inzwischen ebenfalls mit Karte bezahlen. Verlassen solltet ihr euch darauf aber nicht – habt deshalb immer ausreichend Bargeld dabei.

Wie viel Bargeld sollte ich mitnehmen?

Die Frage, wie viel Geld ihr mitnehmen sollt, können wir natürlich nur schwer pauschal beantworten, da es immer auch ein bisschen von euren Ausgaben abhängt. Und das Schöne an Thailand ist ja gerade, dass sich das Land für jeden Geldbeutel eignet.

Als Einzelperson kommt man relativ komfortabel mit 1200 Baht am Tag aus, je nachdem wie viel man herumfährt, isst oder einkauft. Wir empfehlen pro Person nicht mehr als 20.000 Baht in bar mitzunehmen, da ihr euch ansonsten Sorgen machen müsst, wie ihr das Geld sicher aufbewahrt. 20.000 Baht sind etwa 565 Euro und für Thailand sehr viel Geld!

Hotels und Unterkünfte bucht ihr am besten online über die Buchungs-Portale Agoda oder Booking. Dort könnt ihr bequem mit Kreditkarte bezahlen und müsst dann kein Bargeld dafür aufwenden. Auch unsere Touren bei Khao Lak Land Discovery können alle im Voraus gebucht und per PayPal oder Kreditkarte bezahlt werden. Das Bargeld braucht ihr dann nur noch für kleinere Ausgaben unterwegs.

Wie hoch sind die Preise in Thailand?

Thailand ist als sehr günstiges Reiseland bekannt. Und auch wenn die Preise in den letzten Jahren etwas angezogen haben, stimmt das auch noch weitgehend. Natürlich gibt es auch in Thailand 5-Sterne-Hotels und sündhaft teure Luxus-Restaurants. Im Vergleich mit Deutschland und anderen westlichen Ländern sind die Preise aber immer noch wahnsinnig niedrig.

Hier einige Preisbeispiele, mit denen ihr euch einen Eindruck machen könnt.

  • Essen in Garküchen/Street-Food-Ständen/kleinen Thai-Shops: 50 – 100 Baht (1 – 2,50 €)
  • Essen im Restaurant: 100 – 200 Baht (3 – 5,50 €)
  • Übernachtung im Hotel pro Person: 600 – 1000 Baht (15 – 25 €)
  • Übernachtung im Hostel: 200 – 600 Baht (5 – 15 €)
  • Neues T-Shirt/Tanktop: 100 – 200 Baht (3 – 5 €)

Bei den Preisen gibt es natürlich große Unterschiede von Region zu Region. In Touristen-Hotspots wie Koh Samui oder Phuket müsst ihr meist mehr zahlen. Außerdem steigen die Preise, vor allem für Übernachtungen, während der Hauptsaison. Generell ist Thailand aber ein sehr günstiges Reiseland.

Wie funktioniert das Abheben am Bankautomaten?

Bankautomaten gibt es in Thailand wie Sand am Meer. Ihr erkennt sie an dem Schriftzug ATM und gerade in Touristen-Regionen befinden sich die Bankomaten mittlerweile an jeder Straßenecke. Falls ihr euch unsicher seid: Sucht einfach nach der nächsten 7-Eleven-Filiale. Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit steht dort auch ein Thai-ATM.

Das Abheben von Baht am ATM ist dem Umtauschen von Euro in Baht immer vorzuziehen, weil der Wechselkurs an den Automaten deutlich besser ist. Bevor ihr abhebt, gibt es aber einiges zu beachten:

  1. Bei jedem Abhebevorgang wird eine Gebühr von 220 Baht fällig. Diese geht an den Automatenbetreiber und muss zusätzlich zu etwaigen Auslandgebühren eures Kreditkartenanbieters gezahlt werden.
  2. Ihr hebt am besten mit einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte ab. Die normalen EC-Bankkarten oder Sparkassenkarten muss man vorher bei seiner Hausbank freischalten, dabei könnt Ihr euch nach den Gebühren bei eurer Bank erkundigen. Mittlerweile könnt Ihr sogar mit eurer Bankkarte (Maestro und sogar V-Pay) am Bankautomaten in Thailand Geld abheben. Das bezahlen im Laden mit eurer Bankkarte ist hingegen nicht möglich.
  3. An den Automaten gibt es in der Regel ein Abhebelimit von 10.000 oder 20.000 Baht. Das tägliche Abhebelimit könnt Ihr vor eurem Urlaub bei eurer Hausbank festlegen. Sinnvoll sind 600 Euro (ca. 20,000 THB), da Ihr pro Abhebung am Bankautomaten Gebüren bezahlt. Das Bezahlen im Laden mit Karte ist genauso abhängig von eurem täglichen Abhebelimit.
  4. Stellt sicher, dass das Kreditlimit eurer Karte ausreichend groß und auch noch gedeckt ist. Es gibt nichts Ärgerlicheres als auf einer tropischen Insel plötzlich festzustellen, dass ihr nichts mehr abheben könnt, weil das Limit erreicht wurde.

 

Das Abheben selbst funktioniert relativ einfach. Hier eine kleine Bedienungsanleitung für das Geldabheben am Thai-ATM:

  1. Führt die Karte in den Bankautomaten ein.
  2. Tippt den 4-stelligen Pin ein.
  3. Wählt als Sprache „English“ aus.
  4. Drückt auf „Withdrawal“ (Ich möchte Bargeld abheben).
  5. Wählt „Saving Account“ aus (Abhebung vom Sparkonto).
  6. Gebt den gewünschten Abhebebetrag ein (Achtung: Betrag in Thai-Baht eingeben).
  7. Bestätigt mit „OK“.
  8. Entnehmt das Geld und dann die Karte.
  9. Bei der Frage „Do you want a slip?“ („Möchten Sie einen Beleg?“) drückt ihr auf „Yes“ (Ja).
  10. Bewahrt den Beleg zur Kostenkontrolle auf.

Die Einstellungen dazu sind von ATM zu ATM unterschiedlich, ihr solltet sie aber immer leicht finden.

Wo kann ich Geld umtauschen?

Wenn ihr doch mal Euros oder Dollar in Baht umtauschen wollt, geht ihr am besten zu einer Wechselstube (Currency Exchange) oder Bank. Diese finden sich in allen Orten, an denen sich Touristen aufhalten und dann auch meist gleich in mehrfacher Ausführung.

In Khao Lak könnt ihr beispielsweise in der Kasikorn-Bank Geld umtauschen, die sich in unmittelbarer Nähe unseres Büros befindet. Es gibt aber noch etliche andere Wechselstuben und Banken entlang der Hauptstraße.

Achtung:

Beachtet, dass der Kurs bei den Wechselstuben in der Regel schlechter ist, als wenn ihr das Geld direkt am Automaten abhebt. Ihr solltet auch immer den aktuellen Wechselkurs im Hinterkopf haben und ruhig auch verschiedene Wechselstuben vergleichen. Manchmal bekommt ihr anderswo mehr für euer Geld.

Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet: Das Geld bereits in Deutschland umtauschen und dann einführen. Hier ist der Kurs eigentlich immer schlechter, als wenn ihr das vor Ort in Thailand macht. Auch das Umtauschen am Flughafen ist eher eine Notlösung, da die Wechselstuben und Banken dort einen schlechteren Wechselkurs haben.

Was sollte man beim Umgang mit Geld in Thailand beachten?

Ganz am Anfang hatten wir ja erwähnt, dass das Berühren eines thailändischen Geldscheins mit dem Fuß streng bestraft wird. Das ist wirklich kein Witz. Ihr solltet in Thailand niemals auf eine Münze oder eine Banknote treten, etwa wenn sie wegrollt oder von einem Windstoß weggeweht wird.

Auf dem Geld ist nämlich der thailändische König abgebildet und der wird im Land des Lächelns hochverehrt. Wenn ihr eine thailändische Banknote mit dem Fuß berührt, tretet ihr dem König sozusagen ins Gesicht. Ihr begeht also Majestätsbeleidigung und darauf steht in Thailand Gefängnisstrafe.

Als Tourist wird man euch diesen Fehler wahrscheinlich verzeihen. Trotzdem solltet ihr es unterlassen, wenn ihr keinen schlechten Eindruck hinterlassen wollt.

Bedenkt außerdem: Thailand ist im Vergleich zu Deutschland ein weniger wohlhabendes Land. Der Durchschnittsverdienst eines Thailänders liegt nur bei etwa 10.000 bis 15.000 Baht. Lauft deshalb nicht mit dicken Geldbündeln offen durch die Gegend und werft mit Scheinen nur so um euch. Haltet euch lieber etwas zurück und zeigt euch respektvoll – genau so wird man euch dann auch behandeln.

Wir hoffen, damit haben wir alle wichtigen Fragen zum Geld in Thailand geklärt. Ist doch noch etwas offen oder unbeantwortet geblieben? Habt ihr noch irgendeine andere Frage zum Thema Geld und Finanzen in Thailand? Dann schreibt uns jetzt in den Kommentaren!

3 Comments
  • Sebastian
    Posted at 13:48h, 05 September

    Sehr informativ. Wer auf Reisen geht, sollte sich diesbezüglich immer ausführlich informieren, damit es später vor Ort nicht zu Problemen kommt.

  • Michel
    Posted at 21:54h, 06 Juni

    Wählt „Saving Account“ aus (Abhebung vom Sparkonto)

    Was heißt das genau? Also ich mein „Sparkonto“ ?? Ich hab doch kein Sparkonto in Thailand oder heißt das nur so und gemeint ist das normal deutsche Girokonto?

  • KLLD
    Posted at 09:43h, 08 Juni

    Hallo Michael,
    die Abhebung erfolgt ueber dein Guthabenkonto.
    Das Geld wird von deinem deutschen Girokonto abgezogen.
    Viele Gruesse